Die Bewerbungsfrist für Thomas Mann Fellowships im Jahr 2022 war der 28. Februar 2021. Die Ausschreibung für Fellowships im Jahr 2023 erfolgt voraussichtlich im Oktober 2021.

Foto: Monacensia

Das Thomas Mann House in Los Angeles versteht sich als lebendiger transatlantischer Debattenort, an dem herausragende Persönlichkeiten im Austausch untereinander und mit dem Gastland grundlegenden politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Gegenwarts- und Zukunftsfragen nachgehen.

Bewerben können sich Geistes-, Natur-, Sozial-, Technik- und Wirtschaftswissenschaftler*innen, Schriftsteller*innen sowie Vordenker*innen und Intellektuelle aus nichtakademischen Bereichen wie Kultur, Politik, Medien und Wirtschaft, die in Deutschland leben oder eine längere Zeit gelebt haben. Der Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich.

Interessenten sollten ein Projektvorhaben einreichen, das sich den drängenden Herausforderungen unserer Zeit stellt und transatlantische Relevanz hat. Der offene Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit ist zentrales Anliegen des Fellowship-Programms. Daher wird neben sehr guten englischen Sprachkenntnissen, intellektueller Neugier und der Bereitschaft zu interdisziplinärem Dialog auch erwartet, dass die Thomas Mann Fellows aktiv und intensiv den Austausch vor Ort und über Kalifornien hinaus aufnehmen und sich mit Partnern und Institutionen in den USA vernetzen. Das Auswahlverfahren sieht auch vor, dass jede Bewerbung von einem aussagekräftigen Empfehlungsschreiben begleitet wird.

 

Besondere Berücksichtigung im zurückliegenden Bewerbungszeitraum (Fellowships für das Jahr 2022) fanden Bewerbungen zu den folgenden Themen:

Restoring Public Trust
Vertrauen bedeutet, trotz Unsicherheit zu erwarten, dass andere ihre Freiräume kompetent und verantwortungsvoll nutzen. Je unsicherer die politische Lage ist, desto größer muss der gesellschaftliche Vertrauensvorschuss sein. Die Pandemie hat die durch Digitalisierung, Klimawandel und Globalisierung geprägte weltweite Verunsicherung weiter verschärft. Das allgemeine Misstrauen scheint zu wachsen und mit diesem Verschwörungstheorien und Fehlinformationen. Welche Schritte sind denkbar, um das öffentliche Vertrauen wiederherzustellen, von dem demokratische Gesellschaften leben? Welche positiven Beispiele gibt es für die Wiederherstellung des öffentlichen Vertrauens auf Nachbarschafts-, Stadt- oder Staatsebene und im internationalen Dialog?

 

Imagining Equality in Diversity
Seit der Französischen Revolution gehören Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu den Grundwerten demokratischer Gemeinschaften. Doch belegen zahlreiche Studien die wachsende Ungleichheit in Bezug auf Einkommen, Vermögen, Mobilität, Gesundheitsvorsorge und Teilhabe an Bildung. Chancengleichheit hängt von der Herkunft ab. Es ist Zeit, die Frage neu zu stellen: Wie können wir uns heute, nach dem Verlust der utopischen Träume des 20. Jahrhunderts, eine gleichberechtigte, gerechte und diverse Gesellschaft auf nationaler und internationaler Ebene vorstellen – konkret und visionär?

 

Profil

  • Die Thomas Mann Fellowships richten sich an herausragende Persönlichkeiten, die sich in ihren Vorhaben mit grundlegenden Fragen unserer Zeit beschäftigen, die auf beiden Seiten des Atlantiks von Relevanz sind.
  • Bewerben können sich Geistes-, Natur-, Sozial-, Technik- und Wirtschaftswissenschaftler*innen, Schriftsteller*innen sowie Vordenker*innen und Intellektuelle aus nichtakademischen Bereichen wie Kultur, Politik, Medien und Wirtschaft, die in Deutschland leben oder eine längere Zeit gelebt haben. Der Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich.
  • Ein Thomas Mann Fellowship schließt die Bereitschaft ein, innerhalb der USA zu reisen, um neue Gesprächspartner, insbesondere auch jenseits der Metropolen, zu erschließen und mit ihnen in Dialog zu treten.
  • Von den Fellows wird erwartet, dass sie auf Basis eigener Themen und Fragestellungen aktiv und intensiv den intellektuellen Austausch in und mit den USA aufnehmen und sich mit Partnern und Institutionen in den USA vernetzen.
  • Erwünscht sind Vorträge, Workshops, Lesungen, Kolloquien oder andere Formate an Universitäten und Kultureinrichtungen in den USA, Beiträge zu Publikationen, Blogs und anderen sozialen Medien und gegebenenfalls Auftritte bei Medienpartnern (Print, Radio, TV, Web).
  • Erwartet wird des Weiteren die aktive Teilnahme an Veranstaltungen in der Villa Aurora.
  • Kooperationen der Fellows untereinander während des gemeinsamen Aufenthalts sind ausdrücklich erwünscht.
  • Die Thomas Mann Fellowships werden von der Berthold Leibinger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert.

Allgemeines

  • Fellowships haben eine Dauer von mindestens drei und maximal zehn Monaten.
  • Die endgültige Aufenthaltsdauer eines jeden Fellows im Thomas Mann House wird vom Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. nach Auswertung und Koordination sämtlicher Aufenthaltswünsche der Fellows festgelegt.
  • Die Fellows erhalten Unterstützung bei der Umsetzung geplanter Vorhaben und begleitender Recherchen, bei der Vernetzung mit Partnern und Institutionen in den USA sowie bei Präsentationen wie z. B. Vorträgen, Workshops, Lesungen, etc.

Details

Ein Fellowship im Thomas Mann House umfasst:

  • Die Übernahme der Reisekosten für einen Hin-/Rückflug zwischen Deutschland und Los Angeles nach dem Bundesreisekostengesetz.
  • Einen nicht rückzahlbaren monatlichen Grundbetrag als Beitrag zu den Lebenshaltungskosten sowie gegebenenfalls zusätzliche Pauschalen.
  • Die Übernahme von Reise- und Übernachtungskosten, die zum Zweck der Vernetzung mit Partnern und Institutionen innerhalb der USA entstehen auf Antrag bei der Programmdirektion vor Ort.
  • Freie Logis für eine Person im Thomas Mann House (Schlaf- und Arbeitsbereich mit eigenem Bad.

Bewerbungsverfahren

Voraussetzungen

  • Ausgewiesene Kompetenz hinsichtlich aktueller Fragen auf einem Gebiet der Kultur, Politik, Wirtschaft, Medien und/oder Wissenschaft (Nachweis durch ein Empfehlungsschreiben in deutscher und englischer Sprache)
  • Intellektuelle Neugier, Interesse an fremden Disziplinen und Bereitschaft zum Gespräch auch jenseits des eigenen Fachs
  • Sehr gute Englischkenntnisse, die den mündlichen und schriftlichen Austausch im Gastland ermöglichen
  • Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Deutschland oder Nachweis eines früheren langjährigen Aufenthalts in Deutschland (Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft nicht erforderlich)
  • Bestehende Kontakte zu US-amerikanischen Partnern und Institutionen (wünschenswert)

Bewerbung

  • Die Bewerbung für ein Fellowship im Thomas Mann House ist mittels des Bewerbungsformulars für einen Aufenthalt im jeweiligen Folgejahr möglich.
  • Die Bewerbungsfrist für Stipendien im Jahr 2022 endete am 28. Februar 2021.
  • Eine Bewerbung von Studierenden ist ausgeschlossen.
  • Das Bewerbungsformular muss an den gekennzeichneten Stellen in deutscher und englischer Sprache ausgefüllt werden.
  • Jede Bewerbung muss sich auf mindestens ein Empfehlungsschreiben in deutscher und englischer Sprache von einem Experten stützen, der mit Publikationen auf dem Feld des geplanten Vorhabens öffentlich in Erscheinung getreten ist.
  • Die Bewerbung sowie das Empfehlungsschreiben sollten sich zur Relevanz des geplanten Vorhabens auf beiden Seiten des Atlantiks sowie zu dessen Einordnung als grundlegend für unserer Zeit positionieren. Des Weiteren sollte die Qualifikation der Kandidatin oder des Kandidaten im Sinne des Profils des Fellowships dargelegt und begründet werden.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit einem gemeinsamen Vorhaben zu zweit auf ein Fellowship (Partner Fellowship) zu bewerben. In diesem Falle muss jede Person einen gesonderten Bewerbungsbogen ausfüllen. Das Empfehlungsschreiben muss sowohl die Qualifikation der beiden einzelnen Kandidat*innen als auch das gemeinsame Vorhaben umfassen.
  • Das Empfehlungsschreiben können Sie oder die empfehlende Person über den Ihnen in der Bestätigungsemail zur Verfügung gestellten Uploadlink hochladen.

Vergabe

  • Die Bewerbungen werden von der Geschäftsstelle des Vereins auf Vollständigkeit der Unterlagen und die Aussagekraft der Empfehlungsschreiben überprüft.
  • Ein vom Kuratorium des Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. eingesetzter, spartenübergreifender Fachbeirat sichtet und bewertet die eingegangenen Bewerbungen und nominiert die Thomas Mann Fellows des Folgejahres.
  • Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Fellowships besteht nicht.
  • Die Fellowships werden je nach Verfügbarkeit der nominierten Kandidatinnen und Kandidaten vom Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. nach Bestätigung durch das Kuratorium vergeben.
  • Die Entscheidung wird den Kandidat*innen in der Regel per E-Mail oder Post mitgeteilt, jedoch nicht begründet.
  • Mit der Zusage erhalten alle ausgewählten Kandidat*innen einen Vertrag. Das Fellowship gilt erst nach Unterzeichnung des Vertrags durch die Fellows als rechtswirksam verliehen.

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist für Thomas Mann Fellowships im Jahr 2022 war der 28. Februar 2021. Die Ausschreibung für Fellowships im Jahr 2023 erfolgt voraussichtlich im Oktober.